Flugberge

Fluggebiete für Gleitschirmflieger (und Drachenflieger)

StartseiteÜbersicht

Wohin
geht die Reise?
Wie wird das
Wetter?
Links & rechts
vom Horizont
Infos für
Einsteiger
Das
Kleingedruckte
Fehlt was?
Dann schreib uns!

Zum SeitenanfangWohin geht die Reise?

Wähle ein Land:

Bitte in der Karte gewünschte Flagge anklicken, um zu den entsprechenden Fluggebiete zu kommen.

A-Österreich | CH-Schweiz | D-Deutschland | DK-Dänemark | E-Spanien | F-Frankreich | GR-Griechenland | I-Italien | SLO-Slowenien | XY-Sonstige Länder

Zum SeitenanfangDas Kleingedruckte

Allgemeines | Regeln | Worte zum Naturschutz


Zum SeitenanfangAllgemeines

Auf diesen Seiten haben wir Beschreibungen zu Flugbergen und Windenschleppgeländen für Gleitschirm- und Drachenflieger zusammengetragen. Die Informationen dieser Seiten kommen aus dem Internet oder wurden uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt - vielen Dank!

Warum haben wir diese Internetseiten erstellt?

Weil viele Beschreibungen von Fluggebieten in der weiten Welt des Internets verstreut liegen und oft schwer wiederzufinden sind. Deshalb wurden hier die Daten gesammelt, aufbereitet und mit Quellenangabe und Link versehen. So kann sich jeder Drachen- und Gleitschirmpilot zusätzliche und aktuelle(!) Infos abrufen. Die Seiten hier dienen nur als "Mirror".

 

Die Angaben stammen zum Teil aus verschiedenen (sich widersprechenden!?) Quellen, teilweise haben wir uns selbst vor Ort umgesehen. Deshalb gilt für die Lottozahlen sowie für diese Seiten:

Alle Angaben ohne Gewähr!

Wer unrichtige Angaben entdeckt oder weitere Hinweise hat, möge sie uns bitte mitteilen (Adresse siehe hier).

Wir werden die Liste weiter fortführen und pflegen. Ebenso nehmen wir gerne Homepage-Adressen von Vereinen und Flugschulen mit ihren Fluggeländen auf. Auch neue Beiträge von Euch sind immer willkommen! Eine einfache E-Mail reicht schon - wir helfen gerne beim Zusammenstellen der Infos.


Zum SeitenanfangRegeln

Für alle Fluggebiete gilt: Bitte sich vorher beim Geländehalter informieren! Denn diese Informationen können schon längst überholt sein und...

  • die Landewiese liegt jetzt ganz woanders.
  • der Bauer mag keine Piloten mehr sehen und bringt jeden mit der Heugabel zur Strecke, der von seinem Grund starten will.
  • die Wiese ist nicht gemäht.
  • plötzlich steht ein Maibaum in der Einflugschneise.
  • das lokale Wetter verhält sich nicht so, wie es den Anschein hat.
  • wir haben schlicht etwas vergessen, übersehen oder uns vertipppt.
 

Um uns Gastfliegern und den Vereinen und Flugschulen vor Ort keine unnötigen Schwierigkeiten zu bereiten, sollte sich jeder an die jeweiligen Regelungen halten. Die Vereine und Flugschulen haben ohnehin oft große Probleme, ihre Gelände zu erhalten.

Meistens befindet sich am Start- oder Landeplatz eine Tafel mit den wichtigsten Informationen. Und einheimische Piloten haben immer gute Tipps für einen schönen Flug auf Lager.

Ebenso gilt überall:

  • Bitte beim Starten, beim Landen und natürlich in der Luft Rücksicht aufeinander nehmen. Miteinander zu fliegen und auch einmal auf sein Recht zugunsten eines weniger routinierten Piloten zu verzichten mindert nicht den Flugspaß, im Gegenteil!
  • Bahnen und Straßen sind mit mind. 50 Meter Abstand zu über- oder umfliegen. (Die Wirbelschleppen eines vorbeifahrenden LKWs sind nicht von schlechten Eltern.)
  • Beim Starten und Landen auf Passanten Rücksicht nehmen. ("In Deckung, ich kommeeeee!")
  • Wer aufbaut, startet zügig. Der Startplatz sollte fertig eingehängt betreten werden. Mit etwas Wind oder Hilfe eines netten Starthelfers kann der Schirm ausgebreitet werden. (Das verkürzt die Wartezeiten ungemein.)
  • Bei Skibetrieb sind die präparierten Pisten zu meiden. (Sonst fährt 'ne Pistensau über die Leinen.)
  • Bei Ankündigung eines Helikopter-Einsatzes besteht Startverbot, der Luftraum ist frei zu halten.
 
  • Bei zweifelhaften Wetterbedingungen lieber auf einen Flug verzichten. Föhn und aufkommende Gewitter sind willkommene Gelegenheiten, mal anderen Hobbies nachzugehen.
  • Talwind beachten und rechtzeitig zum Landeplatz vorfliegen.
  • Jeder sollte die Ausweichregeln beherrschen. Das heißt aber nicht, dass man auf sein Vorflugrecht bestehen muss.
  • Gültiger Pilotenschein (Luftfahrerschein, SoPi) und vorgeschriebene Versicherungen müssen vorhanden sein.
  • Ausrüstung muss zugelassen sein. ("Was ist denn ein Gütesiegel?!")
  • Den Anweisungen von Klubmitgliedern sowie Liftpersonal ist Folge zu leisten. (Sonst gibt's heiße Ohren.)
  • Autos sollten auf den vorgesehenen Plätzen abgestellt werden und den übrigen Verkehr sowie Anwohner nicht behindern.

Zum SeitenanfangWorte zum Naturschutz

Der Schutz von Natur und Landwirtschaft sollte jedem Flieger als Naturliebhaber ein besonderes Anliegen sein und dient letztendlich der Erhaltung der Fluggelände. Hierzu einige Grundregeln zum naturgerechten Verhalten von Piloten:

  • Informationen über örtliche Schutzgebiete und Wildeinstandszonen einholen.
  • Im Gelände keinen Lärm machen.
  • Tore und Weidegatter nach dem Passieren wieder schließen.
  • Wild und Vieh nicht in geringer Höhe überfliegen.
 
  • Besondere Rücksicht im Frühjahr und Frühsommer nehmen, in der Zeit der Kinderstube im Wald.
  • Möglichst nicht auf ungemähten Wiesen starten oder landen. Wenn es unbedingt nötig ist, dann am Rand oder auf einem Weg landen. Hohes Gras auf dem kürzesten Weg verlassen.
  • Den Gleitschirm nicht im hohen Gras zusammenlegen.
  • Zuschauer fernhalten.
  • Keine Abfälle an Start- und Landeplätzen liegen lassen (gilt auch für Zigarettenkippen).

Zum SeitenanfangFehlt was?

...oder ist etwas falsch? Dann schreib uns!

Lob, Anregungen, Beschwerden, Korrekturen, Ergänzungen bitte hier abgeben:

E-Mail senden post11@flugberge.info
 

Wir wünschen allen viel Spaß und unfallfreie Flüge.

Heiko Jägle
Neuss am Rhein, Deutschland.

- Haftungsausschluss -




web analytics tool

Zusammengestellt vom Flugberge-Team. Realisiert durch sdcs ////.
Stand: 01. April 2009. eXTReMe Tracker
URL: www.flugberge.info
sind schon hier seit 2009 gelandet. (Huch, sind das viele... Danke für's Interesse!)